mask

BOTSWANA

"Wenn ich groß bin, dann fliege ich nach Afrika. Ich möchte alle Tiere sehen, die Giraffen, die Elefanten, die Nashörner, Löwen und Nilpferde. Auch die Wasserbüffel. Alle Tiere, die ich beschützen möchte vor Wilderern. Wenn ich groß bin, dann fliege ich nach Botswana."

Dieser Traum ist verständlich, denn nirgendwo scheint die Garantie von der Antilope bis zum Zebra alle Tiere zu sehen sicherer. Botswana wird mehr und mehr zum Safari Ziel. Einige tasten sich über Nambia, Südafrika an das Land heran, andere fangen gleich dort an.

 

 

 

Das Okavango Delta mit dem darin liegende Moremi Wildreservat stellt sicher die Hauptattraktion einer Reise in das Land dar. Die besten Tierbeobachtungen kann man von Mitte Juli bis November machen, da in der Regenzeit die Tiere schwer auszumachen sind.

Die Übernachtung erfolgt in wenigen, leider nicht ganz günstigen Lodges oder auch Camps.Die Reise durch das Unesco Weltnaturerbe macht man am besten mit Übernachtungen in verschiedenen Camps, da je nach Lage des Camps andere Tiere auf dem insgesamt 600.000 km² großen Gebiet beheimatet sind. Die Löwen, Giraffen und Wildhunde eher auf einer Safari durch die trockeneren Teile, die Flusspferde, Wasservögel in den Feuchtgebieten, die man auf dem Boot durchstreift.

Botswana ist Natur pur und lässt sich natürlich sehr gut mit einer Reise durch Namibia verbinden. Dennoch sind wir der Meinung, dass es als eigenständiges Reiseziel durchaus "taugt". Es ist ein Traum, den man sich unbedingt verwirklichen sollte. Eine Reise zu einer Tier - und Pflanzenwelt, die geschützt und bewahrt werden muss.