mask

Umweltfreundlich Reisen? Geht gar nicht!

Gut, so ganz vermutlich nicht, aber es geht definitiv nachhaltiger und umweltfreundlicher wenn man ein paar Dingen berücksichtigt.

Dein Reisegepäck:

Für alle Fälle gerüstet? Schnell noch die Galarobe in den Koffer, falls man unerwartet eingeladen wird? Und lieber 5 Paar Schuhe, man weiß ja nie? Also rein damit?

Ganz ehrlich: wir wissen alle, dass man Vieles nie anzieht. Warum also unnötig viel Gepäck einpacken? Jedes Kilo mehr an Bord, im Auto, im Bus, auf der Fähre erhöht den Treibstoffverbrauch und damit die CO2 Emission. Also weniger ist mehr. Mehr für die Umwelt. 

Deine Wohnung:

Schalte alle unnötigen Energiefresser aus. Kein Gerät muss auf Standby sein, kein PC laufen und kein Glühlämpchen leuchten, wenn Du nicht da bist. Schaue, wo Du während Deiner Abwesenheit den Stromverbrauch reduzieren kannst.

Deine Anreise

Deine Anreise ist natürlich abhängig von Deinem Reiseziel. Wenn Du in Deutschland oder seinen Nachbarstaaten bleibst, dann denke doch über die Bahn nach. Auf der Fahrt fängt der Urlaub meistens schon viel früher an, als wenn man an Flughäfen wartest, kurz fliegt, dann wieder durch das Flughafengebäude rennt und am Ende vermutlich kaum Zeit gespart hat.

Auf längeren Strecken in den Süden oder in die weite Welt ist das Flugzeug natürlich schneller. Du kannst aber dennoch etwas für die Umwelt tun und Deine CO2 Emission kompensieren. Hier bieten wir Dir direkt die Möglichkeit dazu: CO2-Kompensation

Deine Unterkunft

Es gibt inzwischen viele Hotels, die ein Nachhaltigkeitssiegel haben.  Da verliert man schnell den Überblick. Darum weist unser System nur die Hotels als nachhaltig aus, die ein vom Global Sustainable Travel Council akzeptiertes Siegel haben: www.gstcouncil.org/gstc-criteria/

Nachhaltigkeit bedeutet: wie geht das Hotel mit den natürlichen Ressourcen (zum Beispiel Wasser) um? Wie wird mit Lebensmitteln umgegangen? Landet etwa viel im Abfall? Wie wird das Personal bezahlt? Wo kommen die Lebensmittel her? Sind sie regional und im besten Fall sogar Bio? 

Wenn Du lieber eine eigene Wohnung mietest, frage Dich doch mal: war das per se eine Ferienwohnung oder ist hier Wohnraum aus Profitgründen in Touristenunterkünfte umgewandelt worden? 

Wir helfen Dir gerne eine "nachhaltige" Unterkunft zu finden. Melde Dich in einem unserer Reisebüros.

Dein Aufenthalt

Es sind ein paar ganz einfach Dinge, mit denen Du bewirken kannst, dass die Umwelt ein bisschen geschont wird und die Menschen vor Ort etwas vom Tourismus haben. Plus für Dich: Du lernst durch einige der Dinge etwas von Land und Leuten kennen.

  • auch bei all inclusive: verlasse doch mal die Anlage und esse und trinke etwas außerhalb. 
  • Nutze Angebote örtlicher Anbieter statt nur die der Reiseveranstalter
  • Nutze öffentliche Verkehrsmittel
  • Spare Wasser - Dauerduschen muss nicht sein
  • Spare Strom - auch wenn die Rechnung nicht in Deinem Briefkasten landet
  • Auch bei reichhaltigem Buffet: nimm nur was Du isst und wirke dem Wegwerfen von Lebensmitteln entgegen
  • Lasse deine Bettwäsche maximal einmal / Woche wechseln
  • Lasse Deine Handtücher nicht täglich wechseln
  • Beachte Sperrungen: wenn Du in der Natur unterwegs bleibe auf den gekennzeichneten Wegen und schütze so Flora und Fauna
  • Nimm Deinen Abfall bei Ausflügen wieder mit, wenn es keine Abfalleimer gibt
  • Kaufe nicht lauter Einwegbehältnisse. Nimm von zu Hause eine Mehrwegwasserflasche mit und fülle sie vor Ort mit Trinkwasser anstatt permanent kleine Plastikflaschen zu kaufen. Nimm eine Lunchbox für Ausflüge mit statt im Hotel ein Plastik Frühstücksbeutel zu verwenden.

Deine Abreise

Auch hier gilt: auch auf der Rückreise kostet jedes Kilo mehr im Gepäck Kerosin...also weniger ist manchmal mehr. 

Ein Souvenir, welches nicht vor Ort produziert wurde muss nicht sein, oder? Lieber eine schöne Erinnerung im Kopf als nur aus "Not" irgendein eingeflogener "Ramsch". Kaufe bewusst bei Händlern, die örtliche Souvenirs anbieten.

Last but not least: das gehört immer noch und überhaupt nie in den Koffer: geschützte Pflanzen, Tierfelle oder lebende geschützte Tierarten.

Du siehst: eigentlich kann man alles machen im Urlaub, wenn man, wie zu Hause auch, ein bißchen den Kopf einsetzt: Einschränkungen sind nicht nötig.